Ist Elon Musk Dr. Evil oder einfach ein großes Kind?

Elon Musk ist ohne zu übertreiben die Person mit dem größten Einfluss. Er schafft es, mit nur einem Tweet die Börse und den Kryptomarkt ernsthaft zu bewegen. Er ist der reichste Mensch der Welt. Er baut Elektroautos, Raumschiffe, bohrt Tunnel, verbindet Menschen mit dem Computer, hat seine Finger in der Solarindustrie, er bietet Satelliteninternet an und außerdem verkauft er noch Flammenwerfer. Mit den Flammenwerfern verdiente er übrigens 10 Millionen Dollar in etwa 4 Tagen. Quelle: Roe Rogan Podcast. Neuerdings zeigt er auch noch Interesse an dem sozialen Netzwerk twitter.com. Doch was ist seine Mission, was hat Elon Musk tatsächlich vor? Ich habe mir zahlreiche Interviews angeschaut und mich ausgiebig mit Musk beschäftigt. Dabei habe ich festgestellt, Elon folgt einem roten Faden.

Ich muss zugeben, ich bin ein Musk Fanboy, und das nicht erst seit Tesla. Darum war ich auch hin und weg, als Ashlee Vance die Elon Musk Biografie veröffentlicht hat. (Wie Elon Musk die Welt verändert – Die Biografie) Das Buch/Hörbuch kann ich nur empfehlen.

Was sind Elon Musks Pläne?

Musk möchte aus der Menschheit eine interplanetare Spezies machen. Auch wenn ich ein »Fanboy« bin. So finde ich nicht alles gut, was Musk macht. Angefangen bei seinem Vorhaben, die Menschen zum Mars schicken zu wollen. Ich muss zugeben, es wäre sehr cool, wenn wir zu unseren Lebzeiten noch erleben könnten, wie Menschen auf dem Mars landen. Doch wenn ich es realistisch betrachte, stellt sich mir die Frage: »was sollen wir auf einem toten Planeten machen?« Ich kann nachvollziehen, dass wir Menschen unsere Neugierde stillen möchten, wir werden nie aufhören, unser Dasein zu hinterfragen. Es ist nicht ausgeschlossen, dass der Mars einst Leben beheimatete. Doch was werden wir mit dieser Erkenntnis anfangen, wenn es tatsächlich so sein sollte?

Elon Musk weiß, dass der rote Planet für den Menschen tödlich ist. Doch es scheint so, als wüsste er inzwischen, was man unternehmen muss, um dieser Gefahr entgegenzuwirken. Mit seinen Firmen und Beteiligungen hat er nicht nur die Möglichkeiten geschaffen, auf der Erde einiges zu verändern. Wenn man sich seine Unternehmen genauer anschaut, so stellt man fest, dass die Infrastruktur, welche er geschaffen hat, alles Nötige liefert, um den Mars zu besiedeln. Ich möchte das mal genauer erläutern.

Musk hat alles um den Mars zu besiedeln

SpaceX

Um den Mars zu erreichen, wird bei SpaceX am Starship gearbeitet. Dieses Raumschiff soll in Zukunft die Menschen zum Mond und später zum Mars und hoffentlich auch wieder zurückbefördern.

In galaktischen Dimensionen betrachtet ist der Mars nur einen Katzensprung von uns entfernt. Doch tatsächlich liegt die kürzeste Reisedauer bei sagenhaften 450 Tagen, also etwa 15 Monaten. Diese Reise ist das gefährlichste Vorhaben seit der Mondlandung 1969. Die Strahlung, welcher die Astronauten über Monate hinweg ausgesetzt sein werden, ist noch das kleinste Problem.

Tesla

Womit lässt sich auf dem Mars am besten herumfahren? Natürlich mit einem elektrobetriebenen Fahrzeug. Das Know-how von Tesla ist enorm, es wird ein Kinderspiel für sie sein, ein geeignetes Mars-Fahrzeug zu bauen.

SolarCity

Woher bekommt man den benötigten Strom? Natürlich durch Sonnenenergie. SolarCity ist der perfekte Partner dafür.

The Boring Company

Wie schützt man sich vor der Strahlung und den bedrohlichen Wetterbedingungen? In dem man Tunnel bohrt und unter der Erde lebt.

Neuralink

Um das Wohlbefinden der Marsbewohner zu überwachen, ist die Technik von Neuralink perfekt dafür geeignet. Mit Neuralink wird der Mensch zu einem teil des IoT (Internet Of Things, Deutsch für. Internet der Dinge). Ähnlich wie ein Smarthome lässt sich auch der Mensch dann überwachen, ggf. vielleicht auch steuern und manipulieren.

Wie zuvor erwähnt, ich finde nicht alles gut, was Musk macht.

Starlink

Mit dem Satelliteninternet Starlink kann SpaceX eine hervorragende Verbindung zwischen der Erde und dem roten Planeten herstellen. Dazu müsste man einige Satelliten zum Mars schicken. So könnte man auch eine Verbindung gewährleisten, wenn der Standort der Crew der Erde abgewandt ist.

Wenn alles schiefläuft, hat Musk ja immer noch den Flammenwerfer.

Was hältst du von Elon Musks Plänen? Denkst du auch, er ist ein großes Spielkind mit einer sehr lebhaften Fantasie? Oder glaubst du, sein Plan den Mars zu besiedeln, wird in Realität. Lass es mich in den Kommentaren wissen.

Autor: Basti

Ein Kind der 90er, aufgewachsen mit den besten Games aller Zeiten, der besten Musik und den schlechtesten Filmen. Mein erster Computer ein Amiga 500 hatte 7MHz und 512KB RAM. Es folgte ein 286, dann ein 486 usw. Ich kenne noch DOS 6.22 und Windows 3.11.Ich bin ein SEGA Kind, heute bevorzuge ich die XBOX, was sagt das über mich aus?

2 Gedanken zu „Ist Elon Musk Dr. Evil oder einfach ein großes Kind?“

  1. Er ist kein grosses Kind, viel eher ein – durchaus kreativer und v. a. sehr erfolgreicher – Machtmensch. Mir gefällt, wie er sich locker über gewisse Konventionen hinwegsetzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.